#10: Wieder in Richtung Festland

Wie sich später herausstellen sollte war unser Besuch in Vis der weitest entfernte Punkt von unserem Charter-Heimathafen in Sukosan. Die nächsten Etappen bringen uns Stück für Stück wieder näher zu unserem Ausgangspunkt. Gegen 11 Uhr am Vormittag verlassen wir Vis. Schon ein paar Minuten später beglückwünschen wir uns, dass wir die letzte Nacht hier waren„#10: Wieder in Richtung Festland“ weiterlesen

#9: Ein Ausflugsversuch

Heute machen wir uns vom Komiza auf den Weg, nur für ein kurzes Stück zur anderen Seite der Insel Vis, nach Vis Stadt. Doch zuerst möchten wir die bekannte Blaue Grotte besichtigen. Es ist nur eine Stunde bis dorthin von Komiza und wir schaffen es sogar relativ früh aufzubrechen. Wir kommen dort zwischen 9 und„#9: Ein Ausflugsversuch“ weiterlesen

#8: feinstes Schönwettersegeln

Morgens schwimmen wir noch eine Runde im herrlichen türkisblauen Wasser und verlassen die Bucht am späten Vormittag. Nachdem wir die Blaue Lagune verlassen haben setzen wir Segel in Richtung der Insel Vis Der Wind bläst mit konstanten 12 Knoten aus Nordwesten, nimmt im Laufe des Nachmittags langsam etwas zu und wir können auf Kurs 190°„#8: feinstes Schönwettersegeln“ weiterlesen

#6: Treffen mit dem Segelmacher in Sibenik

Eigentlich wollten wir von unserer Inlandsübernachtung die Krka wieder zurück und ein Stück die Küste runter segeln. Da leider unser Bimini einen Riß bekommen hatte, und der nächste Segelmacher in Sibenik war, gab es dort einen baldigen nächsten Halt. Wir entschieden uns, am Stadthafen festzumachen. Kein Landstrom, aber dafür mitten im Geschehen. Ok, ob wir„#6: Treffen mit dem Segelmacher in Sibenik“ weiterlesen

#5: Frische Muscheln auf dem Weg nach Skradin

Die heutige Etappe wird uns den Fluß Krka hoch bis nach Skradin bringen. Das erste was wir sehen, sind die Muschelfarmen. Und: Verkauf direkt ans Boot. Das machen wir doch mit! So sind wir schnell 2kg Muscheln reicher und nur 50 kn (nicht mal 7 €) ärmer. Ein Badestopp wird auch gemacht und am frühen„#5: Frische Muscheln auf dem Weg nach Skradin“ weiterlesen

#4: Langes Warten auf den Anlegeplatz hat sich gelohnt

Am Nachmittag kommen wir in Tribunj an. Noch mit einer frischen Brise von der Seite schauen wir uns den Hafen an. Recht ungeschützt und wirklich direkt an den Restaurants – wir entscheiden also schnell doch in der Marina zu bleiben. Der Transitsteg is genau gegenüber vom Anleger der doch recht großen Fischkutter – ein bisschen„#4: Langes Warten auf den Anlegeplatz hat sich gelohnt“ weiterlesen

#3: Zwischenstopp in Biograd

Unterwegs üben wir „Mann über Bord“, genauer gesagt „Fender über Bord“ unter vollen Segeln. Wir brauchen einige Anläufe, um den Fender wieder an Bord zu holen. Jede Runde dauert etwa 3 Minuten – schon ziemlich lange für z.B. ein Kleinkind mit Schwimmweste, das nur ein großes Boot sehr weit weg segeln sieht… Tagesdistanz: 10 smTagesziel:„#3: Zwischenstopp in Biograd“ weiterlesen

#2: Die erste Nacht vor Anker ⚓

An unserem zweiten Tag auf dem Wasser fahren wir in südöstlicher Richtung bis zur Insel 🏝️ Babac. Hier bleiben wir in einer netten Bucht zum Schwimmen. Wir stellen bei der zweiten Runde mit dem Beiboot fest: der Stöpsel zum Wasser raus(!) lassen fehlt und das Dinghi läuft langsam voll… Abends verlegen wir unsere Position auf„#2: Die erste Nacht vor Anker ⚓“ weiterlesen

#1: Tropische Nächte

Gestern haben wir das Boot übernommen. Heute geht es zum ersten Mal richtig aufs Wasser. Für etwas mehr als eine Stunde nur – aber wir fangen an uns wohl zu fühlen. Wir wissen was die Kinder machen (außer Schwimmwesten tragen) und wir lernen das Boot kennen. Es segelt sich schön. 27°C nach 22 Uhr ist„#1: Tropische Nächte“ weiterlesen

Select your currency
EUR Euro

Online shop currently closed for maintenance // Unser Onlineshop ist aktuell für kurze Zeit geschlossen --- 15% off with coupon BEHEALTHY // 15% Rabatt mit dem Code BEHEALTHY Ausblenden